Nachweis der gefahrenen Kilometer

#1
Zum Nachweis der gefahrenen Kilometer in Zusammenhang mit der Anerkennung eines Rides durch die IBA habe ich folgende Frage:

Muß ich die gefahrenen Kilometer laut Tachometer nachweisen, oder reicht eine per GPS aufgezeichnete Strecke, die z.B. auf Google Maps dargestellt werden kann?

Ich stelle die Frage, weil bei meinem Motorrad gestern der Tachometer von jetzt auf gleich seinen Dienst eingestellt hat. Die selbst durchführbaren Reparaturen habe ich erledigt, aber der Tacho verweigert immer noch seinen Dienst. Einen Werkstatt-Termin habe ich erst für den 20.04. bekommen.

Das Problem daran ist, daß wir mit einer Gruppe am 16.04. einen 16/24 fahren wollen. Ja, ich weiß daß man sich nicht auf ein Datum festlegen sollte, weil man sich damit unnötig unter Druck setzt, aber dieses Datum ist für uns, da wir alle Schichtarbeiter in unterschiedlichen Schichten sind, die einzige Möglichkeit für einen längeren Zeitraum, den Ride gemeinsam zu fahren.

Die Möglichkeit, mit dem Handy und dem Navi, GPS Records zu erstellen, habe ich. Theoretisch könnte ich auch die Kilometer der Mitfahrer übernehmen, aber leider nicht die Kilometer am eigenen Motorrad ablesen.
 

Robert

IBR Finisher
Premier Member
#2
Dein GPS zeichnet die Kilometer auf, das sollte für Dich reichen. Entscheidend ist jedoch, was Deine Dokumentation sagt. Die Strecke musst einwandfrei nachgewiesen werden. Bei einem 16/24 ist das weniger kritisch, da Deine Kilometer deutlich über 1600 liegen werden und die Dokumentation wesentlich von den Tankquittungen abhängt.
 
#3
Jetzt hab ich eine große Sorge weniger. Danke dir für die Infos. Die Dokumentation werde ich natürlich sicher stellen (wollen).
 
#4
Nach meiner Meinung ist das Reglement eindeutig.
Der Tachostand ist vor und nach dem RIDE anzugeben, sowie bei allen Tankstopps.
Das GPS und sonstige elektronischen Helferlein sind ein Zusatz der hilfreich sein kann, aber nicht notwendig ist.
Daraus folgt das ein RIDE ohne eigene Kilometerangabe vom Motorrad Tachometer nicht Zertifizierbar ist.

Das Aufweichen des Reglements in wesentlichen Punkten ohne eine generelle Änderung durch die IBA macht für alle anderen Fahrer, die das Reglement eingehalten haben
den betreffenden RIDE wertlos. Dieser hat dann den Wert einer Kaffeefahrt.

Dies ist die Meinung eines einfachen Fahrers.

PS: wenn eine Werkstatt Termine von 20 Tagen und mehr für einfache Reparaturen ausgibt, ist etwas faul an der Sache.
 
#5
[...] Das Aufweichen des Reglements in wesentlichen Punkten ohne eine generelle Änderung durch die IBA macht für alle anderen Fahrer, die das Reglement eingehalten haben
den betreffenden RIDE wertlos. Dieser hat dann den Wert einer Kaffeefahrt.[...]
Danke für deinen Hinweis Rüdiger. Natürlich bin ich an der Einhaltung des Regelwerks interessiert sonst hätte ich meine Frage hier nicht gestellt.
Dennoch empfinde ich deine Äußerung als etwas überzogen bzw. unangemessen abwertend.

Im übrigen kannst du gerne mal versuchen jetzt, wo alle ihre überwintern Maschinen raus holen, einen kurzfristigen Werkstatttermin zu bekommen. Da ist nichts faul sondern die Werkstätten sind einfach ausgebucht.

Wenn die Kilomtererfassung nötig ist, werde ich das auch tun. Da gibt es keine Alternative.
 

Robert

IBR Finisher
Premier Member
#6
Daraus folgt das ein RIDE ohne eigene Kilometerangabe vom Motorrad Tachometer nicht Zertifizierbar ist.
Das ist so nicht korrekt. Selbst bei Rallies kann im Notfall auf GPS Daten zurückgegriffen werden.
Die Ride Dokumentation ist da eindeutig (Seite 4):
"Gefahrene Kilometer: Laut Kilometerzähler/Laut GPS"
In der Praxis sind GPS Daten sogar wesentlich exakter als Tachometer, die alle etwas falsch gehen.

Es steht dort eine wichtige Fußnote: "Dies kann möglicherweise vom Beurkundungs-Team geändert werden."
Deine finale Kilometeranzahl ist von der Richtigkeit des Tachometers (bzw. GPS) abhängig, vor allem aber von Deiner Route. Sie wird bei der Überprüfung mit einem Navigationsprogramm unter Annahme der kürzesten Verbindung zwischen den Punkten nachgerechnet. Diese Kilometeranzahl ist entscheidend für die Beurkundung. Die von Dir angegebenen Kilometer dienen dazu, die Plausibilität Deiner Angaben zu überprüfen. Wenn Deine Angaben mit der Nachberechnung einigermaßen zusammenpasst, werden die Prüfer wahrscheinlich Deine Zahl übernehmen, ansonsten wird sie korrigiert. Das kann bedeuten, dass Du einen Ride durch ein Unterschreiten der Mindestkilometerzahl nicht beurkundet bekommst, wenn Deine nachgewiesenen Punkte auf einer deutlich kürzeren Strecke anzufahren sind.
 

ts1

Active Member
#7
Nach meiner Meinung ist das Reglement eindeutig.
Der Tachostand ist vor und nach dem RIDE anzugeben, sowie bei allen Tankstopps.
Das kann man ja auch machen, wenn der Wegstreckenzähler die gesetzliche erlaubten 4% nachgeht (ist bei meiner Daelim Roadwin der Fall) oder während der Fahrt ausfällt. Dann werden insgesamt weniger als 1600km laut Wegstreckenzähler ausgewiesen, aber durch die übrige Dokumentation sind mehr als 1600km beweisbar. Die gleichmäßige oder plötzliche Abweichung lässt sich auch dokumentieren. Und jetzt?

Im übrigen ist der 16/24 bereits trotz eindeutiger Verletzung der Regularien (Tankstelle/Bundesland ausgelassen) zertifiziert worden. Gerhard weiß, was/wen ich meine. Das macht den ride aber (für mich) nicht wertlos, denn der Fahrer hat Analoges geleistet und hätte es auch "legal" geschafft.
 

pihlo

Rallymaster 12Stunden.CH
Premier Member
IBR Finisher
#8
Entscheidend ist die Doku - oder noch exakter: was die "Prüfkommission" entscheidet.
Was die Abweichungen angeht...;
Bei unserem SS3000 (dessen Doku getafe in der mache ist) ergibt sich:
Tacho: 5042 km
Zumo odometer: 4979
Ausgelesener Track: 4980
Spotwallatrack: 4697
Kuerzeste route: 4921

Deswegen ist die Docu das einziege was wirklich zählt, der Rest dient als Backup/plausibilitätstes
 
#9
Also bevor ich den Ride vergeblich fahre, wäre es nett, wenn mal jemand aus der Prüfungsriege was dazu sagen würde. Straft mich Unwissenheit, wenn einer der Beitragenden schon dazu gehört hat.
 

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#10
Hallo,

Du beginnst Deinen Ride mit einer Start-Tankquittung.
Du erwirbst auf Deinem Ride Tankquittungen.
Du beendest Deinen Ride mit einer Ende-Tankquittung.

Die Summe aller "sinnvoll kürzesten Strecken zwischen zwei Tankquittungen" ergibt Deine anrechenbare Streckenlänge.

Dabei ist es ist vollkommen egal ob Du Umwege gefahren bist, die auch per Spot oder Track nachweisbar sind, die "sinnvoll kürzeste" Strecke zwischen 2 TQ zählt.

Fehlende Tankquittungen, fehlende Augenzeugen, zu kurze Strecke laut TQ - keine Beurkundung.

Dieser Bewertungsstandard gilt weltweit - kein Fahrer hat je einen Ride "geschenkt bekommen".

Gruß Gerhard
 

Marrrr

Active Member
#12
Bei meinem SS1600K letzten Jahres sind zum Beispiel die Kilmeter laut GPS gewertet worden, obwohl oder da der Tachometer an meienr Maschine fast 100km mehr angegeben hat.
Das war kein Problem, da ich es einkalkuliert hatte, aber demnach sind die GPS-Daten, soweit sie mit der Dokumentation zusammenpassen, mindestens gleichwertig

.. nach meiner bescheidenen Erfahrung
 

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#13
Bei meinem SS1600K letzten Jahres sind zum Beispiel die Kilmeter laut GPS gewertet worden, obwohl oder da der Tachometer an meienr Maschine fast 100km mehr angegeben hat.
Das war kein Problem, da ich es einkalkuliert hatte, aber demnach sind die GPS-Daten, soweit sie mit der Dokumentation zusammenpassen, mindestens gleichwertig

.. nach meiner bescheidenen Erfahrung
Ja, das ist korrekt - denn bei einer guten Planung und wenn man sich nicht verfährt wird meine oben beschriebene Berechnungs-Methode ziemlich genau mit den GPS-Kilometern übereinstimmen.
 

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#14
Im übrigen ist der 16/24 bereits trotz eindeutiger Verletzung der Regularien (Tankstelle/Bundesland ausgelassen) zertifiziert worden. Gerhard weiß, was/wen ich meine. Das macht den ride aber (für mich) nicht wertlos, denn der Fahrer hat Analoges geleistet und hätte es auch "legal" geschafft.
Jo, der Fahrer hatte für ein Bundesland anstelle einer Tankquittung eine andere Quittung eingereicht.. und der Verifyer (das war ich) hatte es nicht bemerkt.

Und genau dieser Fahrer hat seinen Ride und seine Quittungen ins Internet gestellt und ein anderer Fahrer hat es natürlich sofort gesehen.. :)

Nun gut .. wie ts1 schon schrieb, der Fahrer hat seinen Ride tatsächlich gemacht, also alle Bundesländer angefahren etc.

Daher eine menschliche Entscheidung, der Fahrer behält seinen Ride und wird auch nicht über diesen Makel unterrichtet, warum auch ?

Anders wäre es gewesen, hätte ein Bundesland gefehlt, dann wäre der 16/24 im Nachhinein annuliert und daraus ein SS1600K gemacht worden.

Dieser Vorgang hat mich allerdings so geärgert, dass wir uns daraufhin im Verifyer-Team (Erwin, Jürgen und ich) noch strengere Prüfabläufe nebst Formalismen auferlegt haben.

Shit happens..
 
Last edited:
#15
Ein fachkundiger Kollege hat mir heute bei der Reparatur des Tachoantriebs geholfen. Obwohl ich mich auch ohne Kilometerzähler halbwegs wohl gefühlt hätte bei dem Ride, bin ich nun froh, daß alles seinen geregelten Gang gehen kann.
 

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#16
Ein fachkundiger Kollege hat mir heute bei der Reparatur des Tachoantriebs geholfen. Obwohl ich mich auch ohne Kilometerzähler halbwegs wohl gefühlt hätte bei dem Ride, bin ich nun froh, daß alles seinen geregelten Gang gehen kann.
Den Kilometerstand brauchst Du ja für das Logbuch, daher keine schlechte Entscheidung ;)
 
#17
Der Ride ist nun gelaufen und was unseren Teil als Fahrer angeht, sind wir glücklich, ihn als 5er Gruppe gemeinsam geschafft zu haben. Wie weit die anderen 4 ihre Dokumentation schon vervollständigt haben, weiß ich nicht, aber meine geht gleich in die Post, sobald ich zum Frühdienst fahre. Es kommt also Arbeit auf euch zu, Gerhard. ;-)
 

Marrrr

Active Member
#18
Zu 5t einen Ride zu absolvieren stelle ich mir nicht einfach vor.
Auch alleine schon aus Sicherheitsaspekten müsste ich schon lange überlegen mit wem ich das gemeinsam angehen wollte, da es ja in etwa passen sollte vom Fahrverhalten der Charaktere. Aber für euch hat es gepasst, Hut ab! Herzlichen Glückwunsch (vorbehaltlich der korrekten Dokumentation ;) )
 
#19
Ja, Glückwunsch!
Einen Ride zu zweit kann ich mir gut vorstellen, aber bei fünf fänd ich's herausfordernd. Reicht schon, wenn ich mit meiner 5köpfigen Familie auf Urlaubsfahrt bin, die müssen auch alle zu anderen Zeiten eine Pinkelpause machen...

Irgendwie hab ich in Erinnerung, dass die Unterlagen jetzt vorzugsweise eingescannt als PDF gemailt werden sollen, nicht mehr als Papier mit der Post?
 
#20
Irgendwie hab ich in Erinnerung, dass die Unterlagen jetzt vorzugsweise eingescannt als PDF gemailt werden sollen, nicht mehr als Papier mit der Post?
Danke! Irgendwie war es nie ein Problem mit der Gruppenharmonie. Das Tanken hat für den einen oder anderen Gang zum WC gereicht. Bei 5 Personen die tanken und bezahlen müssen war das höchstens noch mal 2 Minuten extra.

Im Formular steht, dass man die Unterlagen per Post senden soll. Daran hab ich mich jetzt erst mal gehalten. Elektronisch wäre es mir schon lieber aber von dieser Möglichkeit wusste ich bisher nichts. Steht das hier irgendwo im Forum? Ich suche mal selbst.