Ein nicht ganz alltäglicher SS1000

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#1
Frank Döling fuhr mit seiner BMW R 1100 GS im Juni diesen Jahres einen SS1000 - 1,009 Meilen in 23:45 Minuten.

Das Besondere an diesem Ride ist, dass Frank dabei nicht einen Meter Autobahn fuhr.

Das ist Franks zweiter Versuch.

Der erste Versuch wurde von IBA Germany nicht anerkannt, weil der Ride nicht über entsprechende Tankquittungen "belegbar" war - sondern nur durch einen Track.

Dieses Mal hat es dank einer perfekten Planung geklappt. Frank ist ein sehr erfahrener LD-Fahrer und sagt selber, dass dieser Ride "Hardcore" gewesen sei.

Meine Hochachtung und Herzlichen Glückwunsch !!
 
#4
Nein das kann kein "Extreme ride" sein.
Extreme Rides müssen als solche Ausgeschrieben sein.
Dies war ein ganz normaler SS1000, auch wenn er sehr schwierig zu fahren war und auch eine sehr intensive Planung
von Nöten war.
Es war jedenfalls eine sehr sehr gute Leistung des Fahrers dem Respekt zu zollen ist.
 

Hampe

Not Right Rider
Staff member
Premier Member
IBA Member
#5
ist das dann ein "Extreme ride"- weil schwieriger geht's ja kaum?
Hertzlich willkommen zu Schweden, oder noch Landstrasslicher: Finland. :D
Finland haben kaum Autobahns. Fast jede fahrt hier oben ist per Landstrasse abgewickelt.

Okay, nicht so viel Verkehr - aber mit gleichen oder noch niedriger höchstgeschwindigkeit erlaubt.


Hier ist en uraltes Video - zogar mit Reintierrechner oben links! :D

Edit; Reintierrechen steckt sich im Teil 2


@ Frank!

Klasse! Einfach klasse.
Landstrassefahrt i Deutschland ist bestimmt was extra. Man muss ja in fast jeder Stadt quer durch den Stadtmitte fahen und die Hände von den Buergermeister drucken vor man weiterfahren können. Gemuetliches system, aber ein hauch ineffektiv...
 
Last edited:
#6
Respekt Frank!
Damit ist bewiesen, dass es funktioniert.
Habe auch einen solchen Ride in der "Planungsröhre" und bin nun erst recht angespornt, diesen zu verwirklichen.
2018 wird ein interessantes Jahr werden.
 

Gerhard

Ride.Eat.Sleep.Again!
Staff member
Premier Member
IBR Finisher
#7
Ein solcher Ride beinhaltet 2 grosse Herausforderungen:

Zum einen die Planung.. es ist nämlich gar nicht so einfach die Tankstellen so zu platzieren, dass sie tatsächlich auch den Ride in seiner ganzen Länge abbilden (keine Tracks, keine Fotos) und zum zweiten natürlich die Umsetzung der Planung.

Ich rate dringend nur dann einen solchen Ride zu fahren, wenn man wirklich 100% fit ist und diesen sofort abzubrechen, wenn man sich nicht mehr sicher fühlt.

Das gilt selbstverständlich für jeden IBA - Ride.
 

ts1

Active Member
#8
Toll!
Mit dem Gedanken habe ich auch mal gespielt. Aber in meiner Gegend keine geeigneten Strecken gefunden. Schon in Frankreich wäre es leichter.
Nun interessiert mich natürlich die Routenführung...
 

Marrrr

Active Member
#9
Respekt,
ich habe bei meinem 4CGermany zu Ende hin auch wegen der Zeit geschwitzt, da mich der Landstraßenanteil doch überrascht hat. Während der Planung sind Zahlen halt doch nur Zahlen.
 
#10
Man verbraucht bei 70-100 km/h kaum Sprit und braucht im Zweifel aber ständig Quittungen? Spritfaß im Anhänger dabei oder heimlich danebenlaufen lassen?
 

ts1

Active Member
#11
Nicht immer volltanken, sondern so, dass es reicht. Auch nicht vollgetankt losfahren! Hatte ich beim 16/24 genauso gemacht.
Gab trotzdem Mecker, weil die Mindestmenge oft 5 Liter beträgt. Aber ich verwies erfolgreich auf meine 125er, die braucht halt nicht so viel wie ein V8.